Düsseldorfer Tabelle zum Kindesunterhalt

Aus der Düsseldorfer Tabelle lässt sich der an Kinder zu zahlende Unterhalt ablesen. Sie enthält in der ersten Einkommensgruppe den Mindestunterhalt für minderjährige Kinder und basiert insoweit auf der gesetzlichen Regelung des
§ 1612 a BGB, der seinerseits auf das sächliche Existenzminimum im Einkommenssteuergesetz verweist.

Die weiteren Einkommensgruppen basieren auf einer Übereinkunft der Rechtsprechung des Oberlandesgerichts Düsseldorf. Sie haben keine Gesetzeskraft, sondern sind lediglich Richtlinien. Ihre Anwendung ist nicht zwingend, wird aber in der Praxis ständig gehandhabt. Die Tabelle ist darauf ausgerichtet, dass der Unterhaltspflichtige gegenüber zwei minderjährigen Kindern und einer Ehefrau unterhaltspflichtig ist. Sind weniger unterhaltspflichtige Personen vorhanden, erfolgt eine Heraufstufung, sind mehr unterhaltspflichtige Personen vorhanden, erfolgt eine Herabstufung.

Von dem ausgewiesenen Unterhaltsbetrag ist in der Regel jeweils das hälftige Kindergeld abzuziehen, so dass sich der tatsächliche Zahlbetrag um die Hälfte des Kindergeldes vermindert.

Die Schwierigkeit in der Praxis besteht darin, das genaue Einkommen zu ermitteln, da regelmäßig Schulden und berufsbedingte Aufwendungen einkommensmindernd und geldwerte Vorteile (z.B. Firmenwagen) einkommenserhöhend berücksichtigt werden müssen.

Download der aktuellen Düsseldorfer Tabelle ab 01.01.2018
Speichern Öffnen DuesseldorferTabelle2018.pdf (228,15 kb)

Anwaltskanzlei
Michael Pickert &
Karoline Hoffmann Moltkestraße 74
53173 Bonn

Telefon: 0228/329 19 0
Telefax: 0228/329 19 19
Kontakt