Zur Dauer des nachehelichen Betreuungsunterhaltes

Urteil des BGH vom 18.03.2009 - XII ZR 74/08

Der Bundesgerichtshof hat nunmehr klargestellt, dass das frühere Altersphasenmodell bei Kinderbetreuungsunterhalt nicht mehr gilt. Das Kindesalter ist also nicht mehr vorrangig bei dieser Frage zu berücksichtigen. Es sind vielmehr alle Kriterien des Einzelfalles zu prüfen, wie Möglichkeiten der Kinderbetreuung, Möglichkeiten des betreuenden Elternteiles, einer Teilzeitbeschäftigung oder Vollzeitbeschäftigung nachzugehen, Prüfung, ob Beschäftigung und Kinderbetreuung zu einer überobligationsmäßigen Belastung führen, Prüfung vereinbarter oder praktizierter Rollenverteilung in der Ehe und der gemeinsame Ausgestaltung von Kinderbetreuung.

Für die Zukunft wird es also notwendig sein, umfassend die Verhältnisse im Einzelfall vorzutragen. Das bloße Kindesalter ist nur einer von vielen zu berücksichtigenden Punkten.


Eingestellt am 19.03.2009 von RA Pickert
Trackback

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.
Neu laden

Wie viele Zeichen befinden sich im Bild?


Bewertung: 0,0 bei 0 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)

Anwaltskanzlei
Michael Pickert &
Karoline Hoffmann Moltkestraße 74
53173 Bonn

Telefon: 0228/329 19 0
Telefax: 0228/329 19 19
Kontakt